Visit DE

Radtour - Eneryda-Runde - 26 km

Karte anzeigen

Im Jahr 1862 kam die Eisenbahn in die Kommune Älmhult, um der im Osten angesiedelten Forstindustrie und den Steinbrüchen einfachere Transporte zu ermöglichen. Zudem ließ sie die Ortschaften Eneryda, Liatorp, Diö und Älmhult auf ihre heutige Größe wachsen. Die heutige Autobahn E4 folgt der Strecke der damaligen Landstraße.

Inspirationstour ohne Schilder
Start und Ziel: Liatorp

Die alten Bahnhalte Diö und Liatorp (1) verbindet ein Radweg. Bei der Anfahrt von Süden bietet sich in Liatorp (2) der
Lebensmittelladen „Ica Nära“ an, sich für die Tour zu verproviantieren.

Nördlich von Höghult (3) liegt ein Mischwald, den im Frühjahr Unmengen von Buschwindröschen weiß leuchten lassen. Wenn Sie über den gestrichelt eingezeichneten Weg von Eneryda (4) gen Norden fahren und dem Schild Hembygdsstuga“ folgen, kommen Sie nach vier Kilometern zu „Lille Petter Johans Stuga“. Diese Kate ist wirklich einen
Abstecher oder gar einen eigenen Ausflug wert. Darin wohnte im 19. Jahrhundert ein Schuhmacher, der nur 1,30 m groß war. Das Besondere: Haus und Haushalt sind an seine Größe angepasst. – Auf zwei kleinen Abstechern sind zwei alte Mühlen zu sehen: die in Bräkenryd (5) und die im Hof Kronogård (6), die aus dem Jahr 1795 stammt. Seien Sie beim Queren der Fernstraße 23 besonders vorsichtig! Durch Felder hindurch geht es weiter in Richtung Virestad. Sie kommen dann zur Schmiede in Kvarnatorp (7), in der noch immer einzelne Veranstaltungen stattfinden. Außerdem liegt hier am Mühlendamm der Fußballplatz Kvarnavallen (8). Führungen in den Mühlen und in der Schmiede können Sie beim Heimatverein Virestad vereinbaren: hembygd.se/virestad. Fahren Sie weiter nach Liatorp. Auf dem Weg passieren Sie den Garanshulta-See (9), der im Frühjahr eine große Vielfalt an Vogelarten beheimatet.

Mehr anzeigen